MRT - Praxis München-Zentrum am Stachus

  

 Sportmedizinische Diagnostik mittels bildgebender Verfahren der Kernspintomographie


Wann ist es angebracht, solche Untersuchungen durchzuführen? 

1. Wenn man selbst den Verdacht auf eine dieser unten genannten Schädigungen hat infolge Unfall, Verletzung oder Schmerzen. In diesem Fall überprüften wir, ob eine Untersuchung sinnvoll ist. (wir empfehlen anschließend auf Wunsch einen Arzt zur Weiterbehandlung).

2. Wenn ein Arzt, z.B. Orthopäde, Chirurg etc. diesen Verdacht hat. In diesem Fall kann der vorher aufgesuchte Arzt die entsprechende  Untersuchung anordnen. 

Sofern diese Untersuchungen ärztlich als sinnvoll erachtet werden, können sie über die Krankenkasse abgerechnet werden.

Die Kernspintomographie ist in der Hand des Radiologen und Sportmediziners das modernste und effektivste Verfahren, um die genannten Schädigungen ohne schädliche Strahlenbelastung oder riskante Eingriffe diagnostizieren und beurteilen zu können.

Was können wir feststellen?

• Muskelverletzungen (z.B. Faserriß) 

• Sehnenverletzungen (alte/frische)

• Gelenkkapselverletzungen 

• Gelenkbänderverletzungen 

• Schleimbeutelentzündungen 

• Knochenverletzungen (die man röntgenologisch nicht erkennt) 

• Knochenhautentzündungen 

• Knorpelschädigungen (kann man röntgenologisch nicht erkennen)

• Meniskusschäden (röntgenologisch nicht zu sehen)

• Bandscheibenschäden

• Einblutungen (Arthrosen) 

• Gelenkentzündungen (Arthritis)


E-Mail
Anruf
Karte
Infos